Die Pension


Das Besondere bei uns? Wir nehmen nur eine begrenzte Anzahl von Hunden auf, da sie im Haus, im Rudel, fast wie zu Hause, betreut werden. Es gibt keine Zwinger oder Einschränkungen wo sie sich aufhalten dürfen.

Was ergeben sich dadurch für Voraussetzungen an den Hund? Grundsätzlich muss er sozialverträglich mit Artgenossen sein, nicht mit Katzen, nicht mit Kaninchen, nicht mit Kindern, nur nett zu anderen Hunden. Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich zum Beispiel Einzelhunde während ihres Urlaubs nicht nur mit einem Rudel arrangieren, sondern dass sie es genießen.

Um sowohl die Verträglichkeit, als aber auch grundsätzliche Eigenschaften Ihres Hundes kennenzulernen, vereinbaren wir zuerst ein persönliches Treffen bei uns im Haus. Passt die Chemie, folgt die Probeübernachtung, denn bei der ersten Vorstellung lernt man sich nur kurz kennen, aber nach einer „gemeinsamen Nacht“ kann man schon mehr sagen.

Grundsätzlich möchten wir im Vorfeld keine Hunde wegen ihrer Eigenschaften oder ihrer Rasse ausschließen, werden aber auf Grund der Gesetzeslage, und der damit verbundenen Rasseliste, dazu gezwungen. Wir bitten den entsprechenden Hinweis im Pensionsvertrag zu beachten.

Welpen und Junghunde bis zu einem Jahr nehmen wir normalerweise nicht, denn unsere Gasthunde sind schon mal grundsätzlich einem gewissen Stress ausgesetzt, wenn ihr geliebter Besitzer sie bei uns „ausgesetzt“ hat.
Deshalb liegt uns die bereits oben erwähnte Sozialverträglichkeit so am Herzen. Es muss allen Spaß machen, denn das ist auch eines unserer Herausstellungsmerkmale. Alle müssen sich wohlfühlen; wir, unsere eigenen Hunde und die Gasthunde.

Im Pensionsvertrag unter Ziffer 17 steht, dass läufige Hündinnen nicht aufgenommen werden, auch wenn bereits der Vertrag unterzeichnet ist. Das erklärt sich von selbst durch unser Konzept, die Hunde im Haus als Rudel, und nicht in Zwingern zu halten.

Die Kosten belaufen sich auf 25 Euro pro Tag ohne Futter. Dies entscheiden wir vor Aufnahme Ihres Hundes, je nach Aufwand und Größe.

Im Vertrag müssen Sie Vorerkrankungen angeben, damit z. B. die mitgegebenen Medikamente korrekt verabreicht werden können, oder damit wir im Notfall einem Tierarzt die Vorgeschichte mitteilen können.
Vor kurzem haben wir uns entschlossen eine sogenannte Pflegepauschale in Höhe von 10 Euro pro Tag zu erheben, sofern ein erheblicher Mehraufwand durch uns nötig wird.

Was bedeutet die Pflegepauschale? Ihr Hund kann auch während des Aufenthalts krank werden, oder eine bestehende Erkrankung wird schlimmer und erfordert spezielle und aufwändige Behandlungen. In einem solchen Fall erhalten Sie von uns bei Abholung einen detaillierten Bericht der genauen Umstände, der eingekauften Medikamente und/oder Tierarztrechnungen und eben auch der Maßnahmen die durch uns erforderlich wurden.

Weitere Voraussetzungen sind aktuelle Impfungen (Hepatitis, Parvovirose, Leptospirose, Staupe und Tollwut), eine Tierhalterhaftpflichtversicherung und der unterzeichnete Pensionsvertrag. Den Pensionsvertrag können Sie sich bereits auf der Website ansehen und downloaden, bekommen diesen aber auch bei der Vorstellung von uns im Original.

Hundeurlaub